1. TC Kallmünz

 

 

39. Naabtalturnier in TC Teublitz

vom 18. Juli - 29. Juli 17

(über 300 Spieler am Start)

 

Einige Bilder

 Download

Aus MZ: 01.08.2017

 

Teublitz.

Zur 39. Auflage des prestigeträchtigsten Tenniswettstreits in der ganzen Region zeigten annähernd 300 Tennisspieler/innen beim Naabtal-Turnier ihr sportliches Können. Fast vierzehn Tage lang herrschte auf der Tennisanlage des TC Teublitz Hochbetrieb, denn so um die 200 Spiele wurden dabei absolviert.

Die Turnierleitung lag in den Händen von Oliver Pucher, zusammen mit seinem starken Team – wobei Pucher auch noch selbst den Tennisschläger in die Hand nahm und sich den Naabtal-Turniersieg 2017 gegen den starken Nachwuchsmann Constantin Berger vom Ausrichter TC Teublitz holte.

Nach den Endspielen am Samstag und am Sonntag traf sich die große Tennisfamilie im Tennisheim zur Siegerehrung, die Schirmherrin und Bürgermeisterin Maria Steger, Organisator Oliver Pucher sowie die beiden Vorsitzenden Gregor Müller und Gabi Berger vornahmen. Für TC-Vorsitzenden Gregor Müller stand das Miteinander der „Tennis-Naabtalfamilie“ ganz klar im Vordergrund. Der klare Beweis dafür sei, dass bereits zum 39. Male dieses Naabtaltennisturnier abgehalten wurde – und jedes Jahr neu begeistere.

 

Der Nachwuchs hat jetzt das Sagen

 

Gregor Müller erinnerte in seiner Zusammenfassung daran, dass dieses Turnier nun seit 1979 gespielt werde. Die engagierten Vereine, die seiner Zeit bei der Gründung des Wettbewerbs ihre Bälle über das Netz zischen ließen, bestreiten auch heute noch ihre Matches um die regionale Vormachtstellung im „Weißen Sport“. Seither wechselt der Austragungsort, von Jahr zu Jahr, unter den Gründervereinen. Der Turniersieg selbst schien allerdings über geraume Zeit in festen Händen zu sein, denn der TC Teublitz, der 1. TC Kallmünz und TC Maxhütte hatten lange das Nachsehen gegenüber einem herausragenden Burglengenfelder: „Dr. Matthias Küß dominierte das Naabtal-Turnier über Jahre hinweg“, erinnerte sich Müller.

Heutzutage rückt allerdings – zum Glück – der Nachwuchs gewaltig in den Vordergrund, und es ist nicht verwunderlich, dass der Nachwuchsspieler Constantin Berger dem um Jahre älteren Clubkameraden Oliver Pucher am Ende solch einen harten Kampf um den Turniersieg lieferte.

 

Dass ein derartiges Tennis-Großereignis aber auch immer mit einem entsprechenden Arbeitsaufwand verbunden ist, steht außer Frage. Die Verantwortlichen des TC opferten laut Müller für Organisation und die Betreuung des Turniers deshalb sogar ihre Freizeit: „Bei einem solchen Großturnier haben wir rund 40 Helfer/innen, die sich in Arbeitsschichten aufteilen.“

In den letzten Turniertagen war das Wetter nicht gerade ideal – da wechselten sich die Temperaturen ab. Umso erfreulicher wurde dann das Turnierwetter an den zwei Endspieltagen, so dass die Spiele auch von einer stattlichen Zuschauerzahl verfolgt wurden.

 

Kameradschaft unter den Vereinen

 

Bei der Siegerehrung am Samstagabend auf der Terrasse des Tennisheims Teublitz stellte die Schirmherrin und Bürgermeisterin Maria Steger fest, dass Tennis immer noch ein attraktiver und vor allem ein familienfreundlicher Sport sei. Ein wichtiger Aspekt sei aber auch beim Tennis neben dem sportlichen das gesellschaftliche Element. Das alljährliche Naabtalturnier trage dazu bei, die Kameradschaft unter den Tennisvereinen im ganzen Naabtal untereinander zu stärken. Dies bedeute auf politischer Ebene eine „interkommunale Zusammenarbeit“. Steger erinnerte aber auch daran, dass in den Tennisvereinen hervorragende Jugendarbeit geleistet werde.

Wie TC-Vorsitzender Gregor Müller feststellte, habe das Naabtal-Turnier eine lange Geschichte – aber keinesfalls an Reiz verloren. Es biete den begeisterten Tennissportlern eben auch heute noch eine willkommene und vor allem harmonische Bühne, um sich in einem guten Umfeld mit regionalen Konkurrenten der jeweiligen Nachbarvereine zu messen. Ob jung oder alt, spiele dabei keine Rolle, denn gesehen sei schließlich jeder gerne.

Zum Schluss nahm die 2. TC-Vorsitzende Gabi Berger auch die Gelegenheit wahr, namentlich allen Helferinnen bei diesem Naabtal-Turnier den Dank des Vereins auszusprechen.

 

39. Naabtalturnier

Kleinfeld U9: 1. Birk Vinzenz, 2. Rudolph Luis, 3. Ludwig Louis;

Midcourt weiblich: 1. Jahn, 2. Schönwetter, 3. Beer;

Midcourt männlich: 1. Böhm, 2. Bawidamann, 3. Birk;

Bambina U12: 1. Reitmeier, 2. Graf, 3. Schreiner;

Bambino U12: 1. Zitzler, 2. Timoceanu, 3. Böhm;

Mädchen U14: 1. Schmidkunz, 2. Duschinger, 3. Adlhoch;

Knaben U14: 1. Zitzler, 2. Böhm, 3. Frieser;

Juniorinnen U18: 1. Augustin, 2. Koller, 3. Tabken;

Junioren U18: 1. Augustin, 2. Reiter, 3. Wiendl;

Juniorinnen Doppel: 1. Simon/Koller, 2. Dettenwanger/Schmidkunz, 3. Weber/Schimpe;

Herren Einzel: 1. Pucher, 2. Berger, 3. Schmitt;

Herren Doppel: 1. Berger/Busch, 2. Schmitt/; Radetzki, 3. Teufel/Donhauser;

Herren 30 Einzel: 1. Mirbeth, 2. Schmid, 3. Eichhammer;

Herren 30 Doppel: 1. Meier/Schmidbauer, 2. Schmid/Donhauser, 3. Teufel/Traeger;

Herren 40 Einzel: 1. Roidl, 2. Graf, 3. Traeger;

Herren 40 Doppel: 1. Roidl/Berger, 2. Graf/; Ludwig, 3. Spichtinger/Zitzler;

Herren 50 Einzel: 1. Berger, 2. Morgner, 3. Korn;

Herren 50 Doppel: 1. Berger/Lobentanzer, 2. Ludwig/Hirsch, 3. Mette/Müller;

Damen Einzel: 1. Althammer, 2. Hubeny, 3. Pirzer;

Damen Doppel: 1. Hubeny/Lankes, 2. Augustin/Zitzler, 3. Tabken/ Fleischmann;

Damen 30 Einzel: 1. Graf, 2. Feldmeier, 3. Berger;

Damen Freizeit Doppel: 1. Feldmeier/Hintermeier, 2. Ehrenreich/Krebs, 3. Götz/Hebauer;  

Herren Freizeit Einzel: 1. Ludwig, 2. Koller, 3. Mette;

Herren Freizeit Doppel: 1. Graf/Hirsch, 2. Ehrenreich/Fleischmann, 3. Trettenbach/Ludwig;  

Mixed: 1. Althammer/Berger, 2. Simon/Simon, 3. Berger/Berger.